Gemeindewettkampf in Hohenbünstorf

Gestern starteten wir beim Gemeindewettkampf in Hohenbünstorf.

Hier galt es, sich für den Kreisentscheid in Römstedt zu qualifizieren. Die 15 punktbesten Gruppen aus den beiden Gemeindewettkämpfen in Hohenbünstorf und Gollern haben die Qualifikationshürde geschafft.

Wir konnten den besten Wettkampf der bisherigen Saison hinlegen und wurden 3. Sieger mit 445,31 Punkten.

Bereits am Freitag haben wir unser Fahrzeug fertig gemacht. So trafen wir uns Samstag Mittag und fuhren nach 2-3 mal durchkuppeln zum Wettkampfplatz nach Hohenbünstorf.

Vor Ort bekamen wir die achte Startzeit. So blieb uns noch etwas Zeit bis zu unserem Start auf dem schön hergerichteten Hohenbünstorfer Wettkampfplatz.

Im Vergleich zur Generalprobe in Röbbel ergab sich lediglich ein Wechsel auf der Position des Maschinisten.

Unsere Gruppe brachte  eine gute und fehlerfreie Übung zu Papier. Wir konnten Topzeiten in den Zeittakten 2 - 4 erzielen, lediglich der erste Zeittakt blieb unter den Erwartungen. Die Wehren aus Hohenbünstorf und Testorf waren vor uns dran und legten die Messlatte schon sehr hoch. Die nach uns gestarteten Wehren aus Secklendorf und Höver konnten unserer Vorlage nicht ganz folgen.

Am Ende stand für uns ein guter dritter Platz. Mit 445,31 Punkten sollte die Qualifikation für den Kreisentscheid in Römstedt fast sicher sein. Es siegte Testorf vor Hohenbünstorf.

Wir trafen uns nach dem Wettkampf noch am Feuerwehrhaus zu Bratwurst und Steak.


Bilder


Zeittakte

 

Wir starteten in folgender Aufstellung:

Gruppenführer S. Schrötke
 Melderin  T. Blumenberg
Maschinist
D. Harms

Angriffstruppführer / mann
Ph. Wernhardt
A. Ludolfs
Wassertruppführer / mann
A. Brünjes
T. Ludolfs
Schlauchtruppführer / mann
K. Kruskop
H.H. Schmidt





Am folgenden Tag nahmen wir die Einladung zum Pokalwettkampf gerne an. Wir nahmen Wechsel auf 3 Positionen vor und ließen somit diesmal unsere jüngeren Kameraden ran.

Gute bis sehr gute Zeiten in allen 4 Zeittakten (44,3 Sek) ließen uns auf den ersten Sieg in dieser Saison hoffen. Leider schlichen sich 2 mal 5 Miese beim kuppeln der Saugschläuche ein. Bei diesem Wettkampf mit insgesamt sehr gutem Niveau blieb uns somit "nur" Platz 9. Trotzdem verfahren wir nach dem Motto "Pokalwettkämpfe sind zum üben da", so konnten grade unsere jungen Kameraden wieder eine Menge mitnehmen für das nächste Mal.

Es siegte Testorf vor Gollern und Barum II

 

 

Wir starteten in folgender Aufstellung:

 

Gruppenführer S. Schrötke
 Melder  H.H. Schmidt
Maschinist
D. Harms

Angriffstruppführer / mann
Ph. Wernhardt
A. Ludolfs
Wassertruppführer / mann
J. Schmidt
T. Ludolfs
Schlauchtruppführer / mann
K. Kruskop
P. Schmidt


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Termine