Übung im Haus der Arbeitssicherheit

Am vergangenen Freitag Abend nahmen wir an einer Übung am Haus der Arbeitssicherheit in Bad Bevensen teil.

Organisiert wurde die Übung durch die Kameraden aus Bad Bevensen.

Eigentlich war für den 18.03.2016 ein regulärer Monatsdienst in Hesebeck um 19.30 Uhr angesetzt. Jedoch ging im Dorf die Sirene gegen 18.35 Uhr 3 mal! Bei dem ein oder anderen Kameraden war noch unklar ob die Sirene aufgrund des Monatsdienstes ging oder wegen eines Einsatzalarms. Doch spätestens nach dem zweitem mal Sirene war die Lage klar.

Leider funktionierte unsere Sirene an dem Tag nicht richtig, sie ging zuerst nicht mehr aus! Daher wurde noch das ein oder andere mal "nachalarmiert" ...

Die angenommene Lage der Übung war ein F2-Alarm im Haus der Arbeitssicherheit in Bad Bevensen. Eine Waschmaschine hat durch einen technischen Defekt Feuer gefangen, dadurch löste die Brandmeldeanlage aus.

Fußgänger bemerkten eine Rauchentwicklung von der Straße aus und informierten die FEL. Durch die Brandmeldeanlage war die Bevensener Wehr bereits auf dem Weg. Die FEL alarmierte die Ortswehren aus Gollern und Hesebeck nach.

Wir waren vor Ort für die Wasserförderung zum Bevensener HLF zuständig, zudem stellten wir 3 Atemschutzgeräteträger. Ebenso stellte Gollern einen AGT-Trupp und bevensen mehrere. Aufgabe der Atemschutzträger war die Menschenrettung einer vermissten Person und die Brandbekämpfung. Zudem musste ein eigener Kamerad gerettet werden.

Bevensen war mit 3 Fahrzeugen im Einsatz (HLF, TLF und STLF) dazu die KOM-Gruppe im Einsatzleitwagen, sowie Gollern und wir. Insgesamt waren wir mit 16 Kameraden dabei, eine stattliche Anzahl, was jedoch sicher auch der günstigen Tageszeit geschuldet war.

Nach Übungsende wurde im Bad Bevensener Feuerwehrhaus die Übung von Ortsbrandmeister Wedel nochmal durchgesprochen. Anschließend wurde das neue Bevensener Fahrzeug, ein VW Amarog, vorgestellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Termine