Moonlight-Contest 2018

Am Samstag 14. Juli fand zum achtzehnten Mal unser Moonlight-Contest auf dem Hesebecker Sportplatz statt.

Diesmal allerdings nicht wie die letzten Jahre sondern in Form einen Kuppelcontests.

Es siegte im Finale Testorf gegen Hesebeck.

Seit diesem Jahr gibt es in Niedersachsen neue Wettbewerbsbestimmungen. Wettbewerbe werden jetzt in modularer Form durchgeführt.

Dies führt dazu das wir unsere Mitternachtswettkämpfe auch anders durchführen müssen als die vergangenen Jahre. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten können wir nur das Modul "kuppeln einer Saugleitung" bei uns durchführen.

Durch unsere Erfahrung bei einigen Teilnahmen auf anderen Kuppelcontests wussten wir natürlich in etwa wie so etwas ablaufen sollte. In der Praxis war natürlich sehr viel neu für uns. Es wurde eine elektronische Zeiterfassung mit je einem Bildschirm pro Bahn wo die Zeit wiedergegeben wird, ein Bildschirm für aktuelle Zwischenstände ein Wanderpokal für den Sieger und ein Wanderpokal für den Zeittaktschnellsten in wenigen Wochen hergestellt oder besorgt. Dies stellt im Kreis Uelzen ein absolutes Novom dar. Selten wurden hier Pokalwettkämpfe mit diesem technischen Aufwand und diesem Maß an Eigenleistung betrieben.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an unsere Techniker und Pokalbauer.

Die ersten Wehren trafen ab 18 Uhr auf dem Wettkampfgelände ein. Nach einer Begrüßung durch unseren Ortsbrandmeister und einer Gruppenführerbesprechung konnte es pünktlich um 19 Uhr los gehen.

Alle Kuppelteams gingen in der Vorrunde 3 mal an den Start. Man hatte ein Streichergebnis, die beiden besten Versuche zählten für das erreichen des Viertelfinals. Grade im Kampf um das letzte Ticket für das Viertelfinale ging es um Hundertstel. Letztlich konnte sich Teyendorf grade so noch qualifizieren. Oetzendorf und Nienwohlde blieb knapp nur die Zuschauerrole in der KO-Runde.  Hier kam es gleich zur Überraschung des Tages. Unsere Nachbarwehr aus Jastorf konnte sich im direkten Duell gegen den aktuellen Landessieger aus Barum durchsetzen. Im Halbfinale hieß es dann Brockhimbergen gegen Testorf und Gastgeber Hesebeck gegen Jastorf.

Es gewannen die Favoriten aus Testorf und der Titelverteidiger Hesebeck.

Im kleinen Finale setzte sich Brockhimbergen gegen Jastorf durch. Die Kameraden aus Brockhimbergen gewannen auch den Pokal für den schnellsten Zeittakt des Tages - 29,62 Sekunden.

Nun kam es zum großen Finale unter Fackelbeleuchtung, hier machte der Vorrundenerste aus Hesebeck das erste mal Miese, so siegte Testorf letztlich souverän im direkten Duell.

Auch wenn diesmal nicht ganz so viele Wehren da waren wie in den vergangenen Jahren, war es doch eine sehr schöne Veranstaltung. Nach der Siegerehrung gab es noch ein großes Feuerwerk und es wurde noch einige Stunden zu Partymusik gefeiert.

 

 

Bilder

 

Statistik

Ergebnisse nach der Vorrunde

  Wehr Zeittakte (inkl Miese)
1.  Hesebeck  59,65
2. Testorf 61,20
3. Barum 63,32
4. Brockhimbergen / K. 65,29
5. Secklendorf 72,81
6. Jastorf 72,99
7. Gollern 82,85
8. Teyendorf / Göddenstedt 84,22
9. Oetzendorf 84,24
10. Nienwohlde / Kallenbrock 84,99
11. Röbbel 91,69