Einsatz Gollerner Weg

Heute wurde unsere Ortswehr zu einem schweren Wohnhausbrand im Gollerner Weg in Bad Bevensen gerufen.

Kurz vor 12 ging die Sirene im Ort und nach ca 2 1/2 Stunden war für uns der Einsatz beendet.

Insgesamt waren 10 Hesebecker Kamerden im Einsatz.

Unsere Aufgabe war die Wasserversorgung.  2 unserer Kameraden waren auch im Atemschutzeinsatz.

 

Im folgenden der Einsatzbericht des Samtgemeindepresseteams.

Fotos vom Samtgemeindepresseteam

Wohnhausbrand in Bad Bevensen. Vermutlich ausgelöst durch einen Trockner brannte am Montag Mittag ein Wohnhaus in Bad Bevensen aus. Die Bewohner der betroffenden Wohnung konnten sich selbst retten. Der Freiwilligen Feuerwehr gelang es eine Ausbreitung auf eine unmittelbar angrenzende Haushälfte zu verhindern. Zur Sicherheit evakuierte die Freiwillige Feuerwehr zügig die nicht betroffene Haushälfte.

Durch den Rettungsdienst wurden 7 betroffene Bewohner untersucht und betreut. Zu diesem Zweck wurde durch die Feuer- und Rettungsleitstelle Uelzen der sogenannte Massenanfall von Verletzten ausgelöst. Hohe Außentemperaturen von über 30 Grad erschwerten die Löscharbeiten. Unter Atemschutz löschten die ehrenamtlichen Brandschützern die Flammen im Inneren des Gebäudes. Über die Drehleiter aus Bad Bevensen wurde das Dach geöffnet und offene Flammen bekämpft. Es war eine schweißtreibende Angelegenheit, die von allen Freiwilligen Brandschützern viel abverlangt hat.

Im Einsatz in Bad Bevensen waren die Feuerwehren aus Jastorf, Altenmedingen, Römstedt, Himbergen, Barum, Röbbel, Hesebeck, Jelmstorf, Drögennottorf und Bad Bevensen sowie die DRK-Bereitschaften Uelzen und Bad Bevensen