Regionalentscheid in Laßrönne

Am vergangenen Sonntag startete unsere Wettbewerbsgruppe beim Regionalentscheid in Laßrönne.

Wir konnten einen guten 7. Platz erreichen und uns somit für den Landesentscheid 2020 in Hannover qualifizieren.

Es siegte Dannenberg vor Nateln.

Nachdem wir uns beim Kreiswettbewerb in Bad Bevensen durch einen achten Platz als letzte von 8 qualifizierten Wehren für den Regionalentscheid in Laßrönne qualifizieren konnten, lagen 4 weitere Wochen üben vor uns.

In Eigenleistung wurde ein Hindernis und ein Tunnel für das neue AGT-Modul gebaut. Weiterhin wurden Medizinbälle und Kanister besorgt. Dieses Modul wurde bisher noch nicht im Kreis Uelzen durchgeführt, es gab auch keine Vorführung, daher galt es sich über den Kreisgrenzen hinaus zu informieren.

Es wurden also 4 Module durchgeführt. Das Modul Löschübung, die Fahrübung und das Kuppelmodul waren uns ja aus den letzten 2 Jahren schon bekannt. Mit dem AGT-Modul betraten wir aber Neuland.

Wir fuhren bereits um 6 Uhr morgens mit dem Feuerwehrfahrzeug und einem Kleinbus los. Unsere Startzeit war offiziell um 8.36 Uhr. Kurz vorm Start kamen weitere Wehrmitglieder und Angehörige als Zuschauer dazu.

Im Vergleich zum Kreiswettbewerb im Kreis Uelzen wurden doch einige Dinge anders gewertet. Es galt also kurz vor dem Start herauszufinden wo sich Änderungen ergeben.

Zuerst ging es für uns zum Löschangriffsmodul. Hier haten wir mit einigen Unwägbarkeiten zu kämpfen, Mehrere Befehle waren anders als im Kreis Uelzen und nach dem angenommenen Schlauchplatzer des B-Schlauches, hat dieser sich wirklich vom Verteiler abgedreht. Zum Glück beendeten wir dieses Modul grade noch in der Gesamtzeit (4,29 Min.) und ohne Prozentabzüge.

Beim AGT-Modul gab es leichte Abzüge beim ausrüsten, auch war es mit der Gesamtzeit knapp (3,27 Min.).

Danach absolvierten wir unsere Fahrübung ohne Probleme, jedoch mit leichten Abzügen wegen unerlaubtem einweisen. Beim kuppeln waren wir etwas langsamer als man es von uns gewohnt ist (39,53 Sek.), man wollte halt auf Nummer sicher gehen. Trotzdem war die leine nicht fest genug an der Pumpe, somit auch hier leichte Abzüge.

Insgesamt jedoch eine sehr ordentliche Übung, die auf die Qualifikation für den Landesentscheid hoffen liess. Nach einem sehr langen Tag wurde zur Siegerehrung einmarschiert. Hier ergab sich ein kleines Kuriosum, man begann mit der Siegerehrung bevor die Ergebnisse fest standen. Jedoch standen diese auch nach mehreren Rednerbeiträgen immer noch nicht fest. So mussten die Wehren weitere 20 Minuten warten bis endlich die Ergebnisse verlesen wurden.

Wir konnten am Ende einen tollen 7. Platz erreichen, somit qualifizierten wir uns erstmals als Kooperation für den Landesentscheid. Dieser findet am 20.06.2020 in Hannover auf der Interschutz-Messe statt. Die ersten 18 Einheiten waren hierfür qualifiziert. Es siegte Dannenberg vor Nateln und Tönnhausen.

Aus dem Kreis Uelzen belegte Jastorf Platz 39, davor platzierten sich Drögennottorf (Platz 38), Gr. Malchau/Böcke (Platz 31), Oetzen (Platz 16), Testorf (Platz 13) und Brockhimbergen-Kollendorf (Platz 9).

Wir ließen den Tag am Hesebecker Feuerwehrhaus bei Bratwurst und einigen Kaltgetränken ausklingen.

 

 

Ergebnisse

 

 

Bilder